Follow on Bloglovin Instagram

Seiten

Montag, 24. März 2014

push yourself


Hallo meine Lieben

Es sind noch genau 16 Wochen die mich von Sonne, Strand und Meer trennen.
Genügend Zeit um den Körper in Bikini-Form zu bringen.
Für diesen Zweck habe ich mir einen Trainings- und Ernährungsplan zusammengestellt.
Ich habe in letzter Zeit eher ungesund gegessen und fühle mich dementsprechend auch schlapp und müde. Damit ist jetzt aber Schluss, denn ab heute gibt es nur noch Gesundes, was dem Körper gut tut.

Da ich während der Woche morgens nicht allzu viel Zeit habe, hat es sich bei mir so eingependelt, dass ich nur einen ungezuckerten Kamillentee trinke und eine Banane dazu esse. Das reicht mir aber vollkommen, um durch den Vormittag zu kommen. Ich habe gemerkt, dass ich mein Essverhalten viel besser kontrollieren kann, wenn ich mich an 3 Mahlzeiten pro Tag halte (keine Zwischenmahlzeiten). Man munkelt ausserdem, dass durch die lange Pause zwischen den Mahlzeiten der Insulinspiegel dafür sorgt, dass mehr Fett verbrannt wird.

Die nächste Mahlzeit, also das Mittagessen, nehme ich immer um 12 Uhr Mittags zu mir. Ich habe das grosse Glück gleich neben meiner Firma zu wohnen und kann so immer über Mittag nach Hause gehen. Mittags achte ich eigentlich nicht sonderlich darauf, was ich so esse. Dazu muss ich aber erwähnen, dass meine Mutter immer eher gesund kocht und nie irgendwelche Fertigprodukte benutzt. Beim Mittagessen achte ich also weniger auf das WAS sondern viel mehr auf das WIE VIEL. Ich habe gelernt nur so viel zu essen bis ich satt bin und meine Energiereserven nachgefüllt sind und nicht wie früher, nur wegen dem guten Geschmack weiter zu essen. Ein wichtiger Punkt ist auch, das Essen zu geniessen und sich Zeit dafür zu lassen. Denn je langsamer, desto weniger isst man.

Da ich zurzeit noch in der Ausbildung stecke, muss ich die Schule 1 mal wöchentlich besuchen, und an diesem Tag ist es leider nicht möglich, zum Mittagessen nach Hause zu gehen. Ich nehme mir jedoch immer etwas mit. Meistens belege ich mir ein Vollkornbrötchen mit Trutenbrust-Scheiben und Salat, Tomaten, Gürkchen usw. Das sättigt, geht schnell und schmeckt zudem lecker.

Das Abendessen nehme ich spätestens um 18:00 Uhr zu mir, da ich dem Körper bevor ich schlafen gehe noch etwas Zeit gönnen möchte, um die Nahrung zu verarbeiten. Da ich Mittags genug esse, habe ich am Abend auch keinen sonderlichen Hunger und esse darum meistens einen Salat, eine selbstgemachte Suppe, einen Gemüseteller oder einen Joghurt.

Während dem Tag trinke ich etwa 3 bis 4 Liter Wasser. Ich nehme immer eine 1,5 L Flasche Evian Mineralwasser mit ins Büro und fülle diese dann immer mit Hahnenwasser auf, sobald sie leer ist.
Viel Trinken ist so wichtig, leider habe ich das auch erst seit einiger Zeit gemerkt. Damals trank ich nur, wenn ich Durst hatte. Jetzt trinke ich immer wieder einen Schluck. Ein guter Tipp ist, die Flasche mit Wasser irgendwo zu positionieren, wo man sie immer im Blick hat. Bei mir steht sie auf meinem Schreibtisch direkt neben dem Bildschirm.

Ein weiterer wichtiger Punkt neben der Ernährung ist das Training. Sport ist für mich in den letzten Jahren zu einem richtigen Hobby geworden. Ich mache gerne und regelmässig Sport.
Klar, auch bei mir fehlt an manchen Tagen die Motivation, die Sportklamotten anzuziehen und loszulegen. In solchen Momenten ist es einfach wichtig, dass man nicht nachgibt, sondern es einfach durchzieht, denn im Nachhinein ist man froh darüber, nicht auf seinen inneren Schweinehund gehört zu haben. Ich sehe das tägliche Training als Alltag an. Denn wenn der Chef zu euch sagt, dass ihr Überstunden machen müsst, habt ihr wahrscheinlich auch keine Lust dazu, aber ihr macht es trotzdem. Und genau das müsst ihr auch in Bezug auf das Training tun, wenn ihr gerade in einem Motivationsloch steckt.


Mein Trainingsplan:

Montag: Ruhetag
Dienstag: Home Work Out
Mittwoch: Joggen
Donnerstag: Cardio- und Bauchmuskeltraining
Freitag: Ruhetag
Samstag: Cardio- und Bauchmuskeltraining
Sonntag: Ganzkörper-Krafttraining


Zwei Punkte sind mir wichtig, was das Training betrifft. Zum einen, dass ich während dem Trainieren an meine Grenzen stosse und mich vollkommen auspowern kann. Zum Anderen, dass ich Ergebnisse sehe. Und mein Trainingsplan, wie er momentan ist, erfüllt diese zwei Bediengungen hervorragend. Durch die anstrengenden Übungen komme ich reichlich ins Schwitzen und meine Körper wird von Training zu Training straffer und definierter. Ich achte vor allem auch darauf, dass der Körper immer noch feminin bleibt, denn ich finde es nicht so schön. wenn ich zu viele Muskeln aufbaue.
Ich werde in den nächsten Wochen meinen Home Work Out-Plan posten welcher etwa um die 10 Übungen beinhaltet.
Ich wünsche euch einen guten und gesunden Start in die neue Woche.


Eure Xhele



Kommentare:

  1. Na dann viel Glück. Ich arbeite auch grad an meiner Bikinifigur, komm aber nicht von meiner Schoko-Sucht los :P

    www.thefashionfraction.com
    www.thefashionfraction.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, das wünsche ich dir auch :)
      versuch es doch mal mit zartbitterschokolade, davon isst du automatisch weniger ;)

      Löschen
  2. Den Rock gibt es bestimmt noch, es ist noch nicht so lange her, dass ich ihn gekauft habe :)

    Liebste Grüße
    Bezaubernde Nana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ou klasse, danke dir :)
      Werde heute Abend nach der Arbeit gleich mal im H&M vorbeischauen.

      Gruss
      Xhele

      Löschen